BRANDSCHUTZDIREKT Löschtechnik 2017

Die gemeinsame Veranstaltung „BRANDSCHUTZDIREKT Löschtechnik“ am 22. und 23. Februar 2017 vom bfva und FeuerTRUTZ Network beleuchtet am ersten Tag aktuelle technische Themen zu Feuerlöschanlagen. Am zweiten Tag erläutern die Referenten Schutzkonzepte und anlagentechnische Lösungen für spezielle Industriezweige.

Seminar BRANDSCHUTZDIREKT Löschtechnik 2017 in Nürnberg
(Bild: bvfa)

BRANDSCHUTZDIREKT Löschtechnik

am 22. und 23. Februar 2017 in Nürnberg

Mittwoch, 22. Februar 2017

Der erste Tag gibt branchenübergreifend einen Überblick über aktuelle Themen aus der Sprinkler- bzw. Löschtechnik. Neben der Darstellung von technischen Fragestellungen, wie die Zumischung von Schaummittel bis hin zur Wartung und Instandhaltung von Sprinkleranlagen, wird auch der Schutzwert von Sprinkleranlagen aus dem Blickwinkel eines Sachversicherers aufgezeigt. Mit dem Schutz von Alten- und Pflegeeinrichtungen mit Sprinkleranlagen rückt ein zukünftiges Thema des anlagentechnischen Brandschutzes in den Fokus.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Der zweite Tage der Veranstaltung behandelt das Schwerpunktthema „Lager- und Logistiklösungen“. Die Referenten legen den Schwerpunkt auf besondere Problemstellungen, wie den Schutz von frostgefährdeten Bereichen oder von Lagern für brennbare Flüssigkeiten. Darüber hinaus werden auch Neuerungen aus den FM Datasheets vorgestellt. Aus verschiedenen Perspektiven betrachten die Referenten ihre jeweilige Herausforderung als Planer, Errichter, Betreiber und Versicherer.

Eine Anmeldung zum Seminar "BRANDSCHUTZDIREKT Löschtechnik 2017" am 22. und 23. Februar 2017 in Nürnberg ist nicht mehr möglich.

Programm

Moderator: Jörg Wilms-Vahrenhorst/Technischer Fachreferent Sprinkler des bvfa e.V.

Tag 1, 22. Februar 2017:

ab 09.00 Uhr Ausgabe der Seminarunterlagen und Besuch der Fachmesse FeuerTRUTZ

10.00 Uhr Begrüßung Jörg WilmsVahrenhorst

Mehr Wissen, mehr Qualität – das Infoportal des bvfa (Dr. Wolfram Krause, bvfa)

Sprinkleranlagen und Jetventilation in Tiefgaragen: Ist die Kombination vorstellbar? (Thomas Hegger, FVLR)

Sind Brandkatastrophen in Alten- und Pflegeeinrichtungen zu vermeiden? Neuerungen zum Einsatz von Sprinkleranlagen (Roger Hoffmann, HT Protect)

12.00 Uhr Mittagspause mit Besuch der Fachmesse

13.00 Uhr Schaummittel in Sprinkleranlagen: Trends – Lösungen – Alternativen (Matthias Pohl, Minimax)

Feinsprühtechnik / Wassernebeltechnologie in der Automobilindustrie: Anwendungen (Bodo Eichhorn, Volkswagen)

Schutzwert von Sprinkleranlagen aus Sicht eines Sachversicherers: Anforderungen-Abschätzung von Schäden-BU (Ralf Dumke, Allianz Global Corporate & Specialty)

15.00 Uhr Abschluss Tag 1 mit mit anschließendem Besuch der Fachmesse

Tag 2, 23. Februar 2017:

ab 09.00 Uhr Ausgabe der Seminarunterlagen und Besuch der Fachmesse FeuerTRUTZ

10.00 Uhr Sprinkleranlagen – Frostschutz in Produktions- und Lagerobjekten: Möglichkeiten – Übersicht (Marco Weiler, WilmsWeiler)

Neuerung in den FM Datasheets: Schwerpunkt Lagerkonzepte (Ludger Tegeler, FM Insurance Company)

Sind Brände von Kunststoffl adungsträgern beherrschbar? Neue Erkenntnisse / neue Möglichkeiten (Stefan Falk, Calanbau)

12.00 Uhr Mittagspause mit Besuch der Fachmesse

13.00 Uhr Schutz von automatischen Kleinteilelagern (AKL) nach VdS CEA 4001 (Frank Bieber, VdS Schadenverhütung)

Schutz von Lager für brennbare Flüssigkeiten: Konzepte-Überblick (Manuel Müller, Erwin Knosp GmbH)

Einsatz von Sprinkleranlagen zur Realisierung sehr großer Industriebauten: Möglichkeiten der Nachweisführung (Christian Paschen, INSA 4 brandschutzingenieure)

15.00 Uhr Abschluss Tag 2 mit anschließendem Besuch der Fachmesse

Um 16:00 Uhr findet in Raum Brüssel die offene Abschlussdiskussion des Brandschutzkongresses statt. Diese kann ohne Anmeldung auch von Seminarteilnehmern besucht werden:
16:00 Uhr Peter Ohmberger: Brandschutz 4.0 - BigData für die Sicherheit (Impulsvortrag und Diskussion)

Ein Besuch der Fachmesse FeuerTRUTZ ist auch unabhängig vom Seminar möglich. Als erste Fachmesse mit Kongress für den vorbeugenden Brandschutz in Deutschland vereint die FeuerTRUTZ sowohl bauliche, anlagentechnische als auch organisatorische Brandschutzlösungen. Am 22. und 23. Februar können Sie sich im Messezentrum Nürnberg (Hallen 10.0 und 10.1) zielgerichtet über innovative Lösungen und Produkte zur Brandverhütung und -eindämmung informieren und austauschen.
Weitere Informationen zur Fachmesse FeuerTRUTZ unter www.feuertrutz-messe.de

Zielgruppe:
Planer, Betreiber, Facility-Manager, Versicherer, Errichter

Ort der Veranstaltung:
Nürnberg Convention Center Messezentrum (Halle 11.1) 90471 Nürnberg

App für FeuerTRUTZ Messe und Brandschutzkongress

Die kostenlose App Messe FeuerTRUTZ enthält alle wichtigen Informationen rund um die Fachmesse, den Brandschutzkongress sowie die parallel stattfindenen Seminare:

  • Komplettes Programm des Brandschutzkongress und der Kompaktseminare
  • Informationen zu Vorträgen und Referenten
  • Hallen- und Geländepläne
  • Informationen zu Ausstellern der Fachmesse

Die App ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.

Weitere Informationen zur App Messe FeuerTRUTZ

Teilnahmegebühr:
Teilnehmerpreis: € 295,- zzgl. MwSt/Tag. Bei Buchung beider Tage wird ein Rabatt von 25 % auf den Teilnahmepreis gewährt. In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen sowie der Besuch der Fachmesse FeuerTRUTZ 2017 enthalten. Gesondert kann die Teilnahme an der Abendveranstaltung am 22. Februar gebucht werden. Im Kostenbeitrag von € 45,- für die Abendveranstaltung am 22. Februar im NCC Mitte Foyer (Messezentrum) ist ein Buffet und Getränke (alkoholfreie Getränke sowie Bier und Wein) enthalten. Der Teilnahmebetrag zzgl. MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Der Eingang Ihrer Anmeldung wird Ihnen schriftlich bestätigt.

Stornierung:
Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird der komplette Teilnahmebetrag erhoben. Bei Nichterscheinen wird ebenfalls der gesamte Teilnahmebetrag, bei Buchung der Abendveranstaltung der entsprechende Kostenbeitrag in voller Höhe fällig. Ein Ersatzteilnehmer wird ohne zusätzliche Kosten akzeptiert. Programmänderungen aus dringendem Anlass oder die Absage der Veranstaltung und / oder der Abendveranstaltung aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor – bereits gezahlte Teilnahmegebühren und / oder Kostenbeiträge werden zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Gerichtsstand ist Köln.