FeuerTRUTZ 2015 – Branchentreff in Nürnberg

Rund 5.300 Messebesucher und ca. 1.350 Kongress- und Seminarteilnehmer besuchten am 18. und 19. Februar 2015 die fünfte Ausgabe der FeuerTRUTZ in Nürnberg. Damit bildeten die Fachmesse und der begleitende Brandschutz kongress auch in diesem Jahr den zentralen Treffpunkt für alle, die im vorbeugenden Brandschutz tätig sind.

Messe FeuerTRUTZ 2015 Rückblick
Mit fast 1.000 Besuchern erreichte der erneut ausgebuchte Brandschutzkongress 2015 eine neue Bestmarke. (Foto: NürnbergMesse/Heiko Stahl)

Beim fünften Jubiläum der FeuerTRUTZ in Nürnberg erwartete die Besucher ein noch vielfältigeres Programm und eine noch größere Fachausstellung als in den
Vorjahren. Im dreizügigen Brandschutzkongress und in der zwei Messehallen füllenden Ausstellung informierten sich denn auch mehr Besucher als 2014. Mit rund 5300 Messebesuchern (2014: 5116), fast 1000 Teilnehmern am Kongress (2014: 950), 350 Seminarbesuchern und 217 Ausstellern (2014: 186) konnten die Projektverantwortlichen erneut Höchstwerte vermelden:
„Die FeuerTRUTZ 2015 war ein voller Erfolg. Noch mehr Aussteller, noch mehr Fachbesucher und ein ausgebuchter Brandschutzkongress – damit legten Messe und Kongress auch im fünften Jahr weiter zu. Der große Zuspruch aus der Brandschutz-Fachwelt zeigt, dass die FeuerTRUTZ bei den Experten hervorragend ankommt“, so Stefan Dittrich, NürnbergMesse, und Günter Ruhe, FeuerTRUTZ Network.


Wir bedanken uns bei den Partnern des Brandschutzkongress 2015:

  Sponsor Logo 2015 Stoebich    

Brandschutzkongress

Messe FeuerTRUTZ 2015 Rückblick
In fast 40 Vorträgen wurde den Kongressbesuchern von namhaften Referenten praxisnahes Fachwissen vermittelt. (Foto: NürnbergMesse/Thomas Geiger)

In drei parallel stattfindenden Kongresszügen informierten namhafte Referenten die Teilnehmer über die wichtigsten aktuellen Fragstellungen aus dem Bereich des vorbeugenden Brandschutzes. Erstmals belegte der gewachsene Kongress neben den Räumlichkeiten im NCC Mitte auch die Halle 11.0. Das diesjährige Leitmotto "Brandschutz auf dem Prüfstand. Schutzziele, Anforderungen, Praxistipps – Dialog um die richtige Lösung“ wurde u. a. durch Vorträge zu aktuellen Änderungen bei extrapolierten abPs, zum Brandschutz bei WDVS und zu Rechtsthemen auf den Punkt gebracht. Die Kongressbesucher lobten vor allem die Praxisnähe sowie die Themenvielfalt und -aktualität der rund 40 Vorträge.
Beispielsweise berichtete Dr. Sylvia Heilmann in ihrem Vortrag den zahlreich anwesenden Fachplanern und Prüfingenieuren anhand konkreter Beispiele über „Sünden im Brandschutzkonzept“, die sie in den Bereichen rechtliche Einordnung, Risikoanalyse, konzeptioneller Ansatz, bauliche Umsetzung und Nutzung nachwies. Im Fazit betonte sie u. a. die Wichtigkeit der korrekten bauordnungsrechtlichen Einordnung und warnte vor falschen oder zu optimistischen Risikoanalysen.
Großen Zulauf hatte auch der Vortrag von RA Stefan Koch zum Thema „Bestandsschutz – worauf kommt es an“. Er skizzierte darin die Konfliktpotentiale zwischen Eigentümern und Behörden und warnte vor vielen kommenden Streitigkeiten in Fällen, in denen Behörden die Installation von Gebäudefunkanlagen in Bestandsgebäuden fordern. Hintergrund sei oftmals, dass man im Zuge der Umstellung der Feuerwehren auf digitale Funktechnik feststelle, dass sich nun innerhalb von Gebäuden nur noch schlecht funken lasse.
Alle Vorträge wurden gefilmt und sind unter www.feuertrutz.de/webcast in voller Länge sowie einschließlich der gezeigten Folien abrufbar. Dieser für Kongressbesucher kostenlose Webcast kann auch unabhängig von einer Kongressteilnahme über den Online-Shop
www.baufachmedien.de bezogen werden. Zusätzlich bietet ein umfangreicher Tagungsband die Möglichkeit, alle Themen und Inhalte des Kongresses in Ruhe nachzulesen.

Neuheiten auf der Fachmesse

Messe FeuerTRUTZ 2015 Rückblick
Besucher und Aussteller nutzten die beiden Messetage für den intensiven fachlichen Austausch. (Foto:NürnbergMesse/Heiko Stahl)

217 Aussteller aus acht Ländern stellten in zwei ausgebuchten Messehallen die neuesten Produkte und aktuellen Standards für den baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz vor. So konnten sich die 5.300 Messebesucher an den zwei Messetagen gezielt über Produkttrends und Dienstleistungen zur Brandverhütung und -eindämmung informieren. Zu sehen war neben baulichen Systemen, wie z. B. Brandschutztüren, Feuerschutzvorhängen und Brandschutzdecken, auch ein umfangreiches Anlagentechnik-Spektrum aus Rauchwarnmeldern, Brandmeldeanlagen und Alarmierungssystemen usw. Software für Brandschutz-Fachplaner und das Gebäudemanagement rundeten das ausgestellte Produktsortiment ab.
Integriert in die Ausstellungshallen war das Forum Treffpunkt Bildung und Karriere, an dem sich die Besucher von Ausbildungsträgern im vorbeugenden Brandschutz über die Möglichkeiten der fachlichen Aus- und Weiterbildung informieren lassen konnten. Vertreten waren u. a. EIPOS Europäisches Institut für postgraduale Bildung, die TÜV Rheinland Akademie und die VdS Schadenverhütung GmbH.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Messe FeuerTRUTZ 2015 Rückblick
Zwei in die Messehallen integrierte Fachforen boten den Aussteller-Firmen die Gelegenheit, vor einem breiten Publikum zu sprechen. (Foto: NürnbergMesse/Heiko Stahl)

Brandschutzkongress und Messe wurden durch ein vielfältiges Rahmenprogramm abgerundet. Bereits am Vorabend bot die Eröffnungsfeier mit der Verleihung des Branchenpreises „Brandschutz des Jahres“ im Museum Industriekultur in Nürnberg ein erstes Highlight. Den ersten Messetag ließen zahlreiche Aussteller bei der Abendveranstaltung in einem traditionellen Lokal in der Altstadt von Nürnberg ausklingen – beste Gelegenheit für weiteren Austausch und Networking.
Brandschutz live erleben konnten die Besucher auf dem Freigelände der Messe. Dort war ein Frachtcontainer aufgebaut, dem bei einem Brandversuch zweimal täglich kräftig eingeheizt wurde. Bei dem einem Brandversuch wurde die Wirkung eines Feuerschutztextils der Stöbich Brandschutz GmbH demonstriert. Mit einem Feuer im Inneren des Containers wurden dessen Metallwände stark erhitzt, das silberne Textil hielt jedoch den Flammen stand und den Großteil der Hitze ab. Die Berufsfeuerwehr Nürnberg demonstrierte zudem das richtige Vorgehen beim Angriff auf einen Zimmerbrand. Die Besucher der FeuerTRUTZ 2015 hatten an beiden Tagen zweimal die Gelegenheit, den Versuch zu verfolgen.

Kompakt-Seminare

Zusätzlich zum Kongressprogramm boten zwei Kompakt-Seminare den 350 Teilnehmern hochwertiges und praxisorientiertes Fachwissen. Am 18. Februar begrüßte Helmut Bramann, Geschäftsführer Hauptverband der Dt. Bauindustrie – Fachverband WKSB, die Teilnehmer des Kompaktseminars „Brandschutz im Innenausbau – Vorbeugender Brandschutz für Bauleiter und Fachunternehmen“. Im Anschluss führte Moderator Thomas Grüning – Chefredakteur Trockenbau Akustik – durch das Programm, das u. a. Vorträge zu folgenden Themen aufbot:

  • Problempunkte des Trockenbaus,
  • Bauleitung auf dem Papier – Defizite erkennen, vermeiden, beheben und
  • Extrapolierte abP – Was müssen Planer und Ausführende beachten?

Am Folgetag hieß das Seminar-Thema „Brandschutz in Bayern – Änderungen im Bayerischen Brandschutz“. Moderator Johannes Steinhauser von der Architektenkammer Bayern konnte dem Plenum kompetente Referenten und praxisnahe Inhalte bieten. Vorgetragen wurde z. B. über „Aktuelles zum Brandschutz in Bayern“ und die „Fachbauleitung Brandschutz“.

Workshop zu Trends im Brandschutzmarkt

Im Herbst 2014 führte FeuerTRUTZ gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen B+L Marktdaten zwei Befragungen in der Brandschutzbranche durch. In der Branchenstudie „Brandschutz Insights 2015“ wurden die Erwartungen und Perspektiven aus Sicht von allen am Brandschutz Beteiligten ermittelt. In der Erhebung zum „Brandschutzmarkt Deutschland“ wurde erstmals die Branchengröße sowie die strukturelle Verteilung in Produktgattungen ausgeleuchtet. Erste Ergebnisse aus beiden Studien wurde in einer Infoveranstaltung auf der FeuerTRUTZ vorgestellt.
In der separaten Veranstaltung „FeuerTRUTZ Trend 2015: Märkte für den Brandschutz – Chancen in Deutschland und internationalen Märkten“ werden die kompletten Studienergebnisse sowie weitere Trends in der Branche präsentiert. Die Online-Anmeldung für diese Veranstaltung, die am 27. Mai in Köln stattfinden wird, ist unter www.feuertrutz.de/trend möglich.

Aussteller-Fachforen

Innerhalb der Messehallen boten zwei Aussteller-Fachforen den Besuchern Gelegenheit, ihr Fachwissen aktiv auszubauen. Hier berichten Aussteller detailliert über technische Neuheiten, wichtige Tendenzen am Markt und Dienstleistungen. Neben zahlreichen Einzelthemen gab es zwei umfangreiche Vortragsreihen zu den Themen „Aktuelle Entwicklungen beim Brandschutz in Beherbergungsstätten“ und „Brandschutz im Holzbau“ sowie das Diskussionsforum „Projektierung von Rauchwarnmeldern“. Die mehr als 20 Vorträge konnten von Kongress- und Fachmesse-Besuchern kostenfrei besucht werden.

Ausblick

Auch im kommenden Frühjahr wird Nürnberg wieder zum Brennpunkt der Branche. Am 17. und 18. Februar findet die sechste FeuerTRUTZ Fachmesse mit Kongress auf dem Messegelände statt.