FeuerTRUTZ Magazin Ausgabe 2.2017

Die Ausgabe 2.2017 des FeuerTRUTZ Magazins ist am 22. März 2017 erschienen. Das Schwerpunktthema dieser Ausgabe lautet "Feuerschutzabschlüsse".

Cover FeuerTRUTZ Magazin 2.2017

Hier klicken und die aktuelle Ausgabe des FeuerTRUTZ Magazins aus dem Jahrgang 2017 als Leseprobe in der Onlineversion der FeuerTRUTZ Medien App öffnen

Abonnenten können mit ihren Abo-Zugangsdaten die komplette Ausgabe auch digital lesen: Entweder als App für iOS und Android oder als Online-Ausgabe im Browser.

Hier finden Sie weitere Informationen zur App FeuerTRUTZ Medien

Aus dem Inhalt der Ausgabe 2.2017

Brennpunkt

Brandschutz und Wohnungsbau – ein Konflikt?
Über den „Sicherheitstreppenraum Light“ für den Wohnungsbau wurde im FeuerTRUTZ Magazin schon mehrfach geschrieben. Ein Symposium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) behandelte das Thema ebenfalls.
(Autor: Günter Ruhe)

Baulicher Brandschutz

Neubau der Folkwang Universität der Künste
Brandschutzkonzept: Auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen entsteht zurzeit zwischen Schacht XII und der Kokerei der Neubau für den Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität der Künste. Ab dem Wintersemester 2017 soll der Lehrbetrieb mit 500 Studierenden und 70 Mitarbeitern aufgenommen werden.
(Autor: Markus Kraft, Martin Roszak, Thomas Radusch)

Sachgerechte Risikobewertung für erfolgreiche Brandschutzplanung
Methodik: Brandschutzkonzepte erfordern eine objektbezogene Risikobewertung; das macht den Reiz, aber auch die Problemstellung dieser Planungsaufgaben aus. Wie können die Projektbeteiligten zu einer angemessenen und gemeinsamen Risikobewertung kommen? Der Beitrag stellt eine genau hierfür entwickelte Methodik vor.
(Autor: Udo Kirchner)

Brandschutz bei Massentierhaltung
Brandschutz: Der aktuelle Forschungsbericht des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) FFB zum Thema „Effektiver, effizienter und wirtschaftlicher Brandschutz bei Massentierhaltung“ stellt brandschutztechnische Fragestellungen ganzheitlich dar und versucht, Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Der folgende Beitrag fasst die grundlegenden Erkenntnisse zusammen.
(Autor: Jürgen Kunkelmann)

Weichenstellung für das Brandschutzingenieurwesen – Teil 1
Ingenieurmethoden: Mit dem Erscheinen der DIN 18009-1 „Brandschutzingenieurwesen – Teil 1: Grundsätze und Regeln für die Anwendung“ im September 2016 wurde der erste Teil einer neuen Normenreihe des DIN-Normenausschusses Bauwesen (NABau) veröffentlicht und zur Anwendung bei der ingenieurgemäßen Brandschutzplanung und Nachweisführung empfohlen. Dieser erste Teil der Artikelserie stellt vor allem die Ziele und zentralen Begrifflichkeiten der neuen Norm vor.
(Autor: Dr. Jürgen Wiese)

Fokus Feuerschutzabschlüsse

Wartung von Brandschutztüren
Wartung: Von der Funktionsfähigkeit der Feuerschutzabschlüsse kann im Brandfall das Leben der Gebäudenutzer und der Rettungskräfte abhängen. Trotzdem scheinen viele Betreiber von Immobilien der Meinung zu sein, dass Türen nur eingebaut werden müssen – und dann jahrzehntelang ohne Weiteres funktionieren. Wartungen sind jedoch notwendig, sinnvoll und letztlich auch kostensparend.
(Autor: Hans-Paul Mink)

 „Wir unterstützen unsere Partner mit Schulungen und Dialogangeboten“
Interview: Mitte Januar sprachen wir auf der Weltleitmesse BAU in München mit Schörghuber-Geschäftsführer Jürgen Ruppel über die Veränderungen des Bauproduktenrechts, die europäische Harmonisierung von Normen für Brand- und Rauchschutztüren und über die Messe-Neuheiten des Spezialtürenherstellers aus Ampfing.

Feuerschutzabschlüsse bei bahngebundenen Förderanlagen – Teil 2
Feuerschutzabschlüsse: Der erste Teil dieses Beitrags informierte über den prinzipiellen Aufbau eines Förderanlagenabschlusses (FAA) und über die speziellen Anforderungen, die an die zu verwendenden Feststellanlagen (FSA) gestellt werden. Im zweiten Teil werden u.a. die Voraussetzungen zur Abnahme des Gesamtsystems vorgestellt.
(Autor: Torsten Pfeiffer)

Erhöhte Gebäudesicherheit durch moderne Türkommunikation
Automatisierung: Automatiktüren erfüllen im Objektbau i.d.R. verschiedene Funktionen. Wie sie zentral gesteuert und überwacht werden können und welche Möglichkeiten eine zeitgemäße gewerkeübergreifende Gebäudeautomation bietet, schildert dieser Beitrag.
(Autor: Ellen Schellinger)

Anlagentechnischer Brandschutz

Funktionserhalt richtig planen
Stromversorgung: Eine Vielzahl sicherheitstechnischer Anlagen in Gebäuden besonderer Art oder Nutzung bedarf im Brandfall einer gesicherten Stromversorgung, um ihre Schutzwirkung zu gewährleisten. Dabei kommt elektrischen Leitungsanlagen mit Funktionserhalt eine besondere Bedeutung zu. Die Komplexität dieser Planungsdisziplin führt regelmäßig zu Herausforderungen, die erst auf der Baustelle erkannt werden, und zu kostenintensiven Nachbesserungen.
(Autor: Karl-Olaf Kaiser)

Warmrauchversuche in der Elbphilharmonie - Teil 2
Brandversuch: Nachdem in der letzten Magazinausgabe über die Vorbereitungsmaßnahmen der Warmrauchversuche im Großen Saal der Elbphilharmonie berichtet wurde, beschäftigt sich der vorliegende Beitrag mit der Durchführung und den Ergebnissen.
(Autor: Jörg Kasburg, Luca Dressino)

Organisatorischer Brandschutz

Rechtliche Grundlagen des organisatorischen Brandschutzes
Recht: Vorbeugender Brandschutz hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Dabei konzentrieren sich viele Entwicklungen auf den baulichen Brandschutz. Ohne dessen Bedeutung zu schmälern, darf der organisatorische Brandschutz nicht außer Acht geraten. Der Beitrag informiert über dessen rechtliche Grundlagen.
(Autor: Dr. Michael Neupert)

Brandschutzbegehungen durch den Versicherer
Brandschutzbegehung: Wie ermitteln Sachversicherer das Brandrisiko von Gewerbebetrieben? Der Beitrag beschreibt das Vorgehen bei der Betriebsbesichtigung und schildert typische Problemstellen, die dabei immer wieder zutage treten.
(Autor: Karl-Heinz Weidemann)

Recht

Aktuelle Rechtsprechung zur Aufschaltung einer Brandmeldeanlage
Urteil: Anmerkungen zu dem Urteil des OVG Münster vom 11.04.2016, 2 A 2176/14
(Autor: Stefan Koch)

Beruf

Verhindert das geltende Verfahrensrecht wirtschaftlichen Brandschutz?
Meinung: Als Folge der zunehmenden Privatisierung verschiedener bauaufsichtlicher Aufgaben wurde das Bauen insgesamt komplizierter und teurer. Nicht zuletzt, weil die Privatisierung in verschiedenen Bundesländern halbherzig und widersprüchlich umgesetzt wurde. Zum Beispiel übernehmen Sachverständige hoheitliche Aufgaben, für die sie aber privatrechtlich haften, und das fachübergreifende und regulierende Eingreifen der Bauaufsichtsbehörden findet immer seltener statt. Sind zumindest die öffentlichen Bauherren mit ihrer bauordnungsrechtlichen Sonderstellung ein Garant für sachgerechten und wirtschaftlichen Brandschutz?
(Autor: Gabriele Lichtenauer)

FeuerTRUTZ Fokus

FeuerTRUTZ 2017: Kongress und Messe mit Bestmarken
Nachbericht: Die FeuerTRUTZ konnte in diesem Jahr erneut Bestmarken in allen wichtigen Bereichen setzen und ist damit inzwischen die größte Veranstaltung für vorbeugenden Brandschutz in Europa. Mehr als 7.100 Messebesucher informierten sich bei 275 Ausstellern und über 1.300 Kongressteilnehmer besuchten den dreizügigen Brandschutzkongress. Das vielfältige Rahmenprogramm rundete die zweitätige Netzwerkveranstaltung gelungen ab.

Weitere Inhalte in dieser Ausgabe: 

  • Neu geregelt: Übersicht neuer Normen, Normentwürfe, Richtlinien und Verordnungen
  • Verbandsmitteilungen der VdBP und BFSB
  • Produktvorstellungen
  • Neuigkeiten aus der Brandschutzbranche
  • Informationen zu Veranstaltungen mit Terminkalender

Vorschau auf Ausgabe 3.2017

Die Ausgabe 3.2017 erscheint am 17. Mai 2017.

In der kommenden Ausgabe geht es u.a. um diese Themen:

Brandschutzkonzept
Die in die Jahre gekommenen Schulgebäude des Leibniz-Gymnasiums in Altdorf sollen zum Großteil rückgebaut werden, um Platz zu schaffen für einen Neubau. Der verbleibende Bestand wird generalsaniert. Mit dieser grundlegenden Neugestaltung des Schulkomplexes wird zugleich auch die Chance ergriffen, ein zukunftsweisendes pädagogisches Konzept umzusetzen – das Konzept der Lernhäuser –, das brandschutztechnisch abgesichert werden muss.

Nationale Mindestanforderungen an NRWG
Die neue Anwendungsnorm DIN 18232-9 legt Mindestwerte für die Leistungsmerkmale natürlicher Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (NRWG) fest. Fachplanern und Architekten steht damit wieder ein Instrument zur Verfügung, mit dem sie die Eigenschaften von NRWG mit den Bauwerksanforderungen im speziellen Objekt abgleichen können. Der Entwurf der Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (VV TB) enthält konkrete bauaufsichtliche Anforderungen an NRWG, die im Wesentlichen der DIN 18232-9 entsprechen.

Blitzschutz: Baurecht im Widerspruch zur Risikoanalyse?
Aktuell sind viele Planer unsicher, ob für bauliche Anlagen wie z.B. Kindergärten, Schulen, Pflegeheime oder Biogasanlagen Blitzschutzanlagen erforderlich sind. Ebenso ist vielen unklar, wie eine ordnungsgemäße Blitzschutzanlage nach den heutigen Anforderungen geplant und ausgeführt werden muss – und ob mittels einer Risikoanalyse auf den Blitzschutz verzichtet werden kann. Genug Gründe, um sich mit dem Thema aus öffentlich-rechtlicher Sicht näher zu befassen.