Änderungen der Bayerischen Bauordnung in Kraft getreten

Am 1. September 2018 sind Änderungen der Bayerischen Bauordnung (BayBO) in Kraft getreten, die auch den Brandschutz berühren, z.B. durch die Erweiterung des Kreises von Nachweisberechtigten, durch Änderungen im Bauproduktenrecht und bei den Abstandsflächen.

Änderungen der Bayerischen Bauordnung in Kraft getreten
(Bild: Bundeszentrale für politische Bildung / Wikimedia Commons)

September 2018 / Von André Gesellchen. Die wichtigsten seit dem 1. September 2018 geltenden Änderungen der Bayerischen Bauordnung, die den Brandschutz betreffen, sind:

Ausweitung des Kreises der Nachweisberechtigten für Brandschutz (und Standsicherheit)
Der neue Art. 62b besagt nun, dass die bisher erforderliche Zusatzqualifikation zur Erstellung von Brandschutznachweisen für Gebäude der Gebäudeklasse 4 entfällt. Künftig kann jeder für das Bauvorhaben Bauvorlageberechtigte den Brandschutznachweis für die Gebäudeklasse 4 erstellen. Es bleibt aber bei Sonderbauten, bei Mittel- und Großgaragen im Sinn der Verordnung nach Art. 80 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, und bei Gebäuden der Gebäudeklasse 5. bei der Pflicht zur Bescheinigung des Brandschutznachweises durch einen Prüfsachverständigen. Alternativ ist weiterhin die bauaufsichtliche Prüfung möglich (vgl. Art. 62b Abs. 2).

Nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben ist somit die bislang bei der Bayerischen Architektenkammer geführte Liste der nachweisberechtigten Brandschutzplaner, die nun auch nicht mehr fortgeschrieben wird. Die Liste bleibt jedoch auf der Homepage der Bayerischen Architektenkammer veröffentlicht.

Änderungen im Bauprodukterecht
Zum 1. Oktober 2018 sollen die neuen Bayerischen Technischen Baubestimmungen in Kraft treten (Umsetzung der MVV TB in Landesrecht). In Verbindung mit ihnen wurde in der geänderten BayBO das Bauproduktenrecht geändert. In Abschnitt III der BayBO steht nun die Sicherheit des jeweiligen Bauwerks im Fokus. Er bezieht sich nicht mehr auf die Sicherheit von Produkten. Diese Änderung ist die Feststellung des Europäischen Gerichtshofs vom 16.10.2014, dass Deutschland durch Nachregelung bestimmter Bauprodukte mit dem Ü Zeichen, die bereits auf europäischer Ebene genormt sind und das CE Zeichen tragen, gegen Europarecht verstößt.

Die Bayerischen Architektenkammer weist in diesem Zusammenhang auf die möglichen Auswirkungen auf die Nachweiserstellung hin: „Aus Sicht des Berufsstands ist zu erwarten, dass die neuen Regelungen den Dokumentations- und Nachweisaufwand sowie das Haftungsrisiko aller am Bauprozess Beteiligten, insbesondere der Architekten erhöhen werden.“

Abstandsflächen
Die Prüfung von Abstandsflächen ist wieder in das vereinfachte Genehmigungsverfahren (4-Augen-Prinzip) nach Art. 59 BayBO aufgenommen worden.

Die Webseite des Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr enthält weitere Informationen zum Bayerischen Bauordnungsrecht .

Autor

André Gesellchen: Senior Management Programm und stellv. Programmleiter bei FeuerTrutz, a.gesellchen@feuertrutz.de

Diese Veranstaltung könnte Sie interessieren:

FeuerTrutz Seminar: Brandschutz in Bayern 2019
am 20. Februar 2019 in Nürnberg (im Rahmen der FeuerTrutz Fachmesse)

Seminar: Brandschutz in Bayern 2019

Das Kompakt-Seminar "Brandschutz in Bayern" am 20. Februar 2019 informiert über neueste Erkenntnisse, Entwicklungen und Veränderungen im bayerischen Brandschutz. Das Seminar bildet für Architekten, Fachplaner und alle in Bayern tätigen Brandschützer die Möglichkeit, sich in kompakter Form auf dem aktuellen Stand der rechtlichen und technischen Anforderungen zu halten. Mehr lesen...

Letzte Aktualisierung: 03.09.2018

  • Newsletter Brandaktuell

    Unser kostenloser Newsletter informiert Sie alle zwei Wochen über Neuigkeiten aus der Brandschutzbranche und Fachthemen im vorbeugenden Brandschutz, die Fachmedienangebote der Rudolf Müller Mediengruppe sowie Produkte unserer Werbekunden. Durch Angabe meiner E-Mail Adresse und Anklicken des Buttons „Absenden“ erkläre ich mich bis zu meinem jederzeit möglichen Widerruf damit einverstanden, dass Sie mir diese Informationen per E-Mail zusenden. Ich kann den Newsletter jederzeit über den im Newsletter befindlichen Abmeldelink abbestellen.

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.