Anhörung zum Entwurf der Muster-Garagen- und Stellplatzverordnung (M-GarStVO)

Die Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz hat den Entwurf einer Änderung der Muster-Garagen- und Stellplatzverordnung (M-GarStVO, bisher M-GarVO) beschlossen. Stellungnahmen zu den Änderungen sind bis zum 21. Dezember 2020 möglich.

2020-11 Anhörung zum Entwurf der Muster-Garagen-und Stellplatzverordnung
(Bild: MichaelGaida auf Pixabay)

Dabei wird auch der Name der bisherigen Muster-Garagenverordnung (M-GarVO) in Musterverordnung über den Bau und Betrieb von Garagen und Stellplätzen (M-GarStVO) geändert.

Bis zum 21. Dezember 2020 können beteiligte Kreise per E-Mail Stellungnahmen an FK-Bauaufsicht@stmb.bayern.de abgeben.
Der Entwurf sowie Erläuterungen zur Änderung sind online einsehbar.

Die Änderungen im Entwurf mit Bezug zum Brandschutz betreffen u.a. folgendes:

  • Im § 2 Abs. 1 wird klargestellt, wie offene Mittel- und Großgaragen definiert werden.
  • Im § 2 Absatz 9 werden die Erleichterungen aus §29 Abs. 6 für Trennwände der Gebäudeklasse (GK) 1 und 2 für Garagen ausgeschlossen.
  • § 7: Die Erleichterungen im bisherigen Absatz 2 unter Ziffer 2 für offene Mittel-und Großgaragen entfallen aufgrund der 3-fach höheren Brandlast der heutigen Fahrzeuggenerationen. Die Mindestöffnungsflächen der offenen Garagen haben im Brandfall nicht den Effekt erzielt, den man sich von der Hitzeabstrahlung erhofft hat, d.h. die Anforderung feuerhemmend besteht auch für offene Mittel-und Großgaragen. 
  • Änderungen in den Anforderungen an
    - Bekleidungen und Dämmschichten an Wänden sowie unter Decken und Dächern (§ 7, Absatz 6)
    - Außenwände (§ 8 Absatz 1)
    - Trennwände, sonstige Innenwände und Einbauten (§ 9)
    - § 10 Gebäudeabschlusswände
    - § 12 Brandabschnitte: Es findet ein Systemwechsel von der Unterteilung in Rauchabschnitte auf Brandabschnitte aufgrund gestiegener Brandlasten durch größere Fahrzeuge und deutlich höheren Anteil an Kunststoffen anderen Fahrzeugen statt. 
  • § 13: Im Absatz 1 werden die Anforderungen an die Türen der Sicherheitsschleuse präzisiert.
  • § 14 Rettungswege: Im Absatz 1 wird die Rettungswegführung pro Brandabschnitt ergänzt. Neu ist eine Erleichterung gegenüber der alten MGarVO, die eine Führung des zweiten baulichen Rettungsweges über den benachbarten Brandabschnitt ermöglicht.
  • § 16: Absatz 4 und 5: Die nach § 16 Abs. 4 und 5 geforderten maschinellen Abluftanlagen können auch für die Funktion des maschinellen Rauch- und Wärmeabzugs genutzt werden, wenn sie entsprechend bemessen und beschaffen sind
  • § 17: Im Absatz 1 werden trockene Steigleitungen aus löschangriffstaktischen Gründen von der Feuerwehr gefordert.
  • § 17 Absatz 4: Neue Anforderungen bezgl. Rauch- und Wärmeabzug in geschlossenen Großgaragen.
  • § 18 Brandmeldeanlagen
  • § 20 Absatz 2: Um den organisatorischen Brandschutz zu gewährleisten, kann die untere Bauaufsichtsbehörde Feuerwehrpläne verlangen, die mit der Brandschutzdienststelle abzustimmen sind.

Weitere Informationen:
Bauministerkonferenz (ARGEBAU) | Fachkommission Bauaufsicht
www.is-argebau.de

Letzte Aktualisierung: 11.11.2020