Blitz- und Überspannungsschutz

OBO Bettermann hat zur Light + Building neue Produkte für den Blitz- und Überspannungsschutz vorgestellt: Die Ableiterserien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter sowie das neue System irod mit bis zu 19 m hohen Fangmasten.

Archiv 2014_04 OBO
Die Ableiterserien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter von OBO Bettermann tragen das neue Marken-Logo für den Blitz- und Überspannungsschutz. (Bild: OBO)

April 2014. Die neuen Ableiterserien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter ergänzen das Schutz-System gegen Blitze und Überspannungen von OBO. Neu entwickelte Soft-Release-Kontakte in Verbindung mit einer Verrastung sichern die Oberteile der Schutzelemente laut Herstellerangaben auch unter härtesten mechanischen Belastungen. Dabei bieten sie eine Blitzstromtragfähigkeit für Gebäude bis Blitzschutzklasse III. Das halogenfreie und UL-gelistete Kunststoffmaterial erfüllt neueste Standards in der Installationstechnik.
Künftig sollen die OBO Produkte für den Blitz- und Überspannungsschutz einfach zu erkennen sein: Das neue Design des Marken-Logos für Blitz- und Überspannungsschutz soll für einen hohen Wiedererkennungswert in jeder Installation sorgen.

Hoch hinaus wollen die Fangmasten des neuen Systems irod von OBO, bis in 19 Meter Höhe ragen sie in den Himmel. Das flexible System schützt Biogas-Anlagen genauso wie freistehende PV-Anlagen oder Installationen in explosionsgefährdeten Bereichen vor direkten Blitzeinschlägen. Für de Montage von irod müssen weder Fundamente ausgehoben noch in Beton gegossen werden, Betonsockel mit jeweils 16 Kilogramm Gewicht geben den Fangmasten und Ständern ausreichend Halt. Im Zuge der Installation lassen sich die Gewindestangen einfach ausrichten. Damit eignet sich irod auch zur Installation in bereits bestehenden Anlagen.

OBO BETTERMANN GmbH & Co. KG
www.obo.de