Brandschutz im Brennpunkt 2017

Am 21. September 2017 fand der 12. Brandschutztag "Brandschutz im Brennpunkt 2017" mit einer Live-Großbrandprüfung in Erwitte statt. Die Fachvorträge behandelten die bisherigen Erfahrungen und die neuen bauordnungsrechtlichen Regelungen zur Verwendung von Bauprodukten sowie die aktuellen Änderungen der MLAR.

Brandschutztag Brandschutz im Brennpunkt 2017

Brandschutz im Brennpunkt 2017

12. Brandschutztag am 21. September 2017 in Erwitte

Drei Jahre BauPVO - wo stehen wir und was wird noch kommen? Der erste Block der Veranstaltung beschäftigte sich mit den bisherigen Erfahrungen und den neuen bauordnungsrechtlichen Regelungen zur Verwendung von Bauprodukten. Der Umgang mit Abweichungen von europäisch harmonisierten Bauprodukten wirft immer wieder Fragen auf - das Seminar versuchte, den Teilnehmern hierzu Antworten zu geben. Neben den europäischen Regelungen griffen die Referenten ebenfalls die aktuellen Änderungen der MLAR auf.
Neben Fachvorträgen wurden im Rahmen einer Live-Großbrandprüfung typische Mängel und Abweichungen bei der Anwendung und Verwendung von Bauprodukten nachgestellt.

Hier finden Sie einen Rückblick auf die Veranstaltung "Brandschutz im Brennpunkt 2016"

Vorträge des Seminars als pdf-Dateien
Exklusiv nur für Teilnehmer des Seminars - die Zugangsdaten finden Sie in den Teilnehmerunterlagen.

Hier klicken und Zugangsdaten eingeben

Programm

Moderation: Thomas Krause-Czeranka

08:30 Uhr: Akkreditierung mit Verteilung der Seminarunterlagen

09:00 Uhr: 3 Jahre EU-BauPVO - Erfahrungen und aktuelle Entwicklung
(Dipl.-Ing. Michael Greulich, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit)

09:30 Uhr: Konkretisierungen von materiellen Anforderungen - ein Weg durch die MVV-TB
(Dipl.-Ing. Thomas Krause-Czeranka, FeuerTRUTZ Network GmbH)

10:00 Uhr: Europäisches Bauproduktenrecht im Spannungsfeld zu nationalem Baurecht
(Stefan Koch, Rechtsanwalt)

10:30 Uhr: Kaffeepause

11:00 Uhr: Abweichungen bei der Verwendung von europäisch harmonisierten Bauprodukten
(Dipl.-Phys. Jürgen Pennings, MPA NRW)

11:30 Uhr: MLAR, Stand 2016 – Was ändert sich in der Praxis bzw. immer wieder (k)ein Problem mit dem Funktionserhalt?
(Frank Möller, ML Partner)

12:00 Uhr: Beschreibung und Erläuterungen zum Versuchsaufbau
(Dipl.-Ing. Thomas Krause-Czeranka, FeuerTRUTZ Network GmbH)

12:30 Uhr: Mittagspause und Fahrt zum MPA NRW

14:00 Uhr: Brandprüfung (inkl. Live-Übertragung des Brandversuches in den Pausenraum bei Kaffee und Kuchen)

16:00 Uhr: Ad-hoc Auswertung der Brandprüfung und Diskussion

16:45 Uhr: Besichtigung der dem Feuer zugekehrten Seite des Versuchsaufbaus

17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Vorabendveranstaltung
Nehmen Sie am Vorabend (20. September 2017) ab 18:00 Uhr beim BBQ mit alkoholfreien Getränken, Bier und Wein am Schloßhotel in Erwitte. Der Kostenbeitrag für die Vorabendveranstaltung beträgt € 29,- zzgl. MwSt. Eine Anmeldung ist vorab notwendig, da die Plätze begrenzt sind.

Ort der Veranstaltung
Schloßhotel Erwitte (Schloßallee 14) und Brandprüfzentrum des MPA NRW (Auf den Thränen 2). Die kurze Fahrt vom Schlosshotel zum Brandprüfzentrum erfolgt mit den eigenen PKWs.

Teilnahmegebühr
€ 565,- zzgl. MwSt.
In der Teilnahmegebühr für die eintägige Veranstaltung sind die Kosten für die Tagungsunterlagen, der Download der Vorträge nach der Veranstaltung, Tagungsgetränke, das Mittagessen sowie Snacks enthalten.
Im Kostenbeitrag für die Vor-Abendveranstaltung in Höhe von € 29,- zzgl. MwSt. am 20. September im Schlosshotel Erwitte ist das BBQ inkl. Getränke (alkoholfreie Getränke sowie Bier und Wein) enthalten.
Die Teilnahmegebühr ist nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie im Rahmen der Veranstaltung in Bild und/oder Wort aufgenommen und die Aufzeichnungen Ihrer Person ohne Anspruch auf Vergütung auf Internetseiten und/oder in Zeitschriften des Veranstalters und Dritten veröffentlicht werden.

Stornierung
Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die komplette Teilnahmegebühr erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird ebenfalls der gesamte Teilnahmebetrag in voller Höhe fällig. Ein Ersatzteilnehmer wird ohne zusätzliche Kosten akzeptiert. Programmänderungen aus dringendem Anlass oder die Absage der Veranstaltung aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor – bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Gerichtsstand ist Köln.