Brandschutzverglasung für offene Architekturen

Novoferm hat auf der BAU 2015 seine neue Stoßfugenverglasung NovoFire Ganzglaswände vorgestellt. Diese soll durch das filigrane, fast fugenlose Design eine Lösung für die kreative Innenraumgestaltungen mit Ganzglaswänden bieten.

Novoferm: Brandschutzverglasung für offene Architekturen
Die neue Brandschutzverglasung NovoFire Ganzglaswände von Novoferm soll großzügige Durchblicke bei maximaler Transparenz ermöglichen. (Bild: Novoferm)

Auf der BAU-Messe in München präsentierte Novoferm die neue Brandschutzverglasung NovoFire Ganzglaswände. Sie soll hohe Ästhetik sicher mit neuester europäischer Brandschutznormung verbinden. Charakteristisch sind laut Hersteller ihr filigranes Design und die großen Glasflächen. So entstehen auf langer Front großflächig, quasi nahtlos aneinander gefügte Glaselemente mit nur minimalen Fugen und sehr schmalen Boden- und Deckenabschlüssen. Auch Eckverglasungen sind möglich, mit 90 Grad oder jedem anderen frei wählbaren Winkel. Verfügbar sind die Einzelelemente in den Glasabmessungen von 1,80 m Breite und 3,50 m Höhe. Das soll geschosshohe Durchblicke mit einem Gefühl von Weite bei maximaler Transparenz erlauben und optisch wie funktional anspruchsvolle Architekturlösungen für helle, offene Raumgestaltungen ermöglichen.

Zur Verkehrssicherheit tragen Gläser, geprüft nach den Technischen Regeln für die Verwendung von absturzsicheren Verglasungen, bei. Zahlreiche Varianten, wie Gläser mit hohen Schalldämmwerten oder verschiedene Sonderausstattung, lassen Spielraum für unterschiedliche Nutzungs- und Gestaltungskonzepte. Der Aufbau erfolgt im Endlossystem nach einheitlichem Prinzip. Die Konstruktion sorgt laut Hersteller für eine einfache und sichere Montage. Sie ist nach der kommenden europäischen Brandschutznorm DIN EN 1634 geprüft.

Novoferm Vertriebs GmbH
www.novoferm.de