bvfa-Merkblatt: Brandschutz durch Sprühwasserlöschanlagen in Theatern und Opernhäusern

Das bvfa-Merkblatt "Brandschutz durch Sprühwasserlöschanlagen in Theatern und Opernhäusern" beschreibt den Nutzen der dort eingesetzten automatischen Löschanlagen und zeigt Maßnahmen zur Verhinderung von ungewollten Auslösungen auf.

bvfa-Merkblatt: Brandschutz durch Sprühwasserlöschanlagen in Theatern und Opernhäusern
(Bild: bvfa)

Juli 2019. Zuschauer, Personal und Künstler werden in Theatern und Opernhäuser heutzutage durch moderne Sicherheitstechnik wie automatische Löschanlagen, Brandmeldeanlagen (BMA) sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) zuverlässig vor den Auswirkungen eines Brandes geschützt. Dazu kommen noch der vorgeschriebene bauliche Brandschutz (Stichwort "Eiserner Vorhang") und die organisatorischen Maßnahmen. All das zusammen hat dazu geführt, dass große Opernhaus- und Theaterbrände mit Verletzten und Toten, wie sie noch weit in die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts vorkamen, heute sehr selten geworden sind. Und von kleinen Bränden, die durch effektiven Brandschutz schnell gelöscht sind, erfährt die Öffentlichkeit oft nichts. Die Technik der automatischen Löschanlagen muss aber fachgerecht bedient werden; werden hier Fehler gemacht, kann das zu erheblichen Wasserschäden führen. Und schnell heißt es dann, die Löschanlage sei schuld an den Schäden, obwohl sie doch dafür da ist, Schäden zu verhindern, erklärt der bvfa - Bundesverband Technischer Brandschutz e.V.

Das bvfa-Merkblatt "Brandschutz durch Sprühwasserlöschanlagen in Theatern und Opernhäusern" soll hier für Aufklärung sorgen und Licht in die häufig unsachlich und wenig fachlich geführte Diskussion um Wasserschäden bei Löschanlagen in Theatern und Opernhäusern bringen.

Es wird in der Regel bei Berichten über Brände in diesen Häusern von Sprinkleranlagen gesprochen, während in Wirklichkeit Sprühwasserlöschanlagen eingebaut sind, erläutert der Verband. Deren Technik ist nicht die selektive Löschung durch einzelne Sprinklerdüsen wie bei Sprinkleranlagen, sondern die flächendeckende Auslösung über einen großen Löschbereich. Diese flächige Wirkung von Sprühwasserlöschanlagen ist bei der sehr hohen und offenen Bauweise und dadurch bedingt sehr schnellen Brandausbreitung, wie sie für Bühnen typisch sind, unverzichtbar, um jegliches Brandereignis schnellstmöglich einzudämmen. Und im Gegensatz zu Sprinkleranlagen können Sprühwasserlöschanlagen vom Personal auch von Hand ausgelöst werden. Man muss also nicht abwarten, bis eine automatische Löschung eintritt. Und genau hier liegt das Problem: wo Löschanlagen durch Menschen von Hand in Betrieb genommen werden können, sind auch Fehlbedienungen möglich. Läuft die Anlage aber erst einmal, darf sie aus Sicherheitsgründen nur von der Feuerwehr gestoppt werden. In dieser Zeit kann durch das austretende Wasser ein Schaden entstehen.

Das Merkblatt "Brandschutz durch Sprühwasserlöschanlagen in Theatern und Opernhäusern" wurde von der Fachgruppe Wasser-Löschanlagen im bvfa herausgegeben und steht auf der Webseite des Verbands zum kostenlosen Download zur Verfügung.

bvfa - Bundesverband Technischer Brandschutz e.V.
www.bvfa.de

Letzte Aktualisierung: 01.07.2019

  • Newsletter Brandaktuell

    Unser kostenloser Newsletter informiert Sie alle zwei Wochen über Neuigkeiten aus der Brandschutzbranche und Fachthemen im vorbeugenden Brandschutz, die Fachmedienangebote der Rudolf Müller Mediengruppe sowie Produkte unserer Werbekunden. Durch Angabe meiner E-Mail Adresse und Anklicken des Buttons „Absenden“ erkläre ich mich bis zu meinem jederzeit möglichen Widerruf damit einverstanden, dass Sie mir diese Informationen per E-Mail zusenden. Ich kann den Newsletter jederzeit über den im Newsletter befindlichen Abmeldelink abbestellen.

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.