DIBt: Norm EN 16034 für Feuer- und/oder Rauchschutzabschlüsse nicht lückenhaft

Das DIBt vertritt in einer neuen Stellungnahme die Auffassung, dass die harmonisierte Norm EN 16034 "Türen, Tore und Fenster – Produktnorm, Leistungseigenschaften – Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften" nicht lückenhaft sei. Es reagiert damit auf vermehrte Fragen aus der Baupraxis.

DIBt: Norm EN16034 für Feuer-und-oder Rauchschutzabschlüsse nicht lückenhaft
(Bild: FeuerTrutz Network GmbH)

Seit einem Jahr ist für Feuer- und/oder Rauchschutzabschlüsse als Tore oder Fenster und Außentüren, die unter die Norm EN 16034:2014 in Verbindung mit EN 13241 bzw. EN 14351‑1 fallen, die CE-Kennzeichnung verpflichtend. Für diese Produkte werden seitdem keine bauaufsichtlichen Zulassungen als allgemeine Verwendbarkeitsnachweise mehr erteilt.

Planer und Anwender sehen in der Praxis zum Teil Probleme aufgrund nicht vollständiger Leistungserklärungen der Hersteller und halten die Norm EN 16034 für Lückenhaft. Zudem gibt es offene Fragen zu Begrifflichkeiten im Normtext und zum Einbau von Feuer- und/oder Rauchschutzabschlüssen in größerer Höhe.

Die DIBt-Stellungnahme ist eine Reaktion darauf und skizziert u.a. diesbezüglich geplante Änderungen in den kommenden MVV TB-Ausgaben.

Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt)
www.dibt.de

Letzte Aktualisierung: 03.11.2020