FeuerTrutz Seminar: Brandschutz in Bayern 2020

Das Kompakt-Seminar "Brandschutz in Bayern" am 24. Juni 2020 informiert über die wichtigsten Neuerungen im bayerischen Brandschutz für Architekten und Behördenvertreter.

Seminar Brandschutz in Bayern 2020
(Bild: Capri23auto auf Pixabay)

Brandschutz in Bayern – Änderungen im Bayerischen Brandschutz

am 24. Juni 2020 in Nürnberg

Es tut sich generell viel im vorbeugenden Brandschutz, denn technologische, gesellschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen ändern sich laufend. Die Referenten arbeiten in diesem Kompakt-Seminar zielgerichtet heraus, was Architekten und Behördenvertreter wissen müssen, um mit diesen Veränderungen Schritt zu halten und ihren Arbeitsalltag rechtssicher und zukunftsgerichtet meistern zu können. Themen sind u.a. die relevanten Änderungen im bayerischen Baurecht (z.B. die Umsetzung der Anfang 2020 runderneuerten Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen  (MVV TB) in Landesrecht) und erweiterte Möglichkeiten im mehrgeschossigen Holzbau. Zudem wir es einen Überblick über neue Produkte und deren VV TB-konforme Anwendung geben.

Das Seminar empfiehlt sich damit für alle im Brandschutz tätigen Entwurfsverfasser sowie für Mitarbeiter von Baubehörden und Feuerwehrdienststellen, die auf dem aktuellen Stand der rechtlichen und technischen Anforderungen bleiben müssen.

Die Seminarteilnehmer erhalten außerdem kostenfreien Zugang zur FeuerTrutz Fachmesse.

Zur Online-Anmeldung

Programm
Moderation: Lutz Battran
ab 9:00 Uhr: Ausgabe der Seminarunterlagen und Besuch der Fachmesse FeuerTrutz

9:45 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer durch Thomas Sturtz (Bayerische Architektenkammer)

10:00 Uhr: Aktuelles zum Brandschutz in Bayern - Überblick zu neuen Vorschriften
(Martin van Hazebrouck, MR Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern)

10:40 Uhr: Neue Möglichkeiten für den Holzbau - die MHolzBauRL 2020 und ihre Umsetzung in Bayern

11:20 Uhr: Streitfall 2. Rettungsweg - Lösungsansätze für die Praxis
(Daniel Anwander, Ingenieurbüro Anwander GmbH & Co. KG)

12:00 Uhr: Mittagspause mit Besuch der Fachmesse FeuerTrutz

12:45 Uhr: Brandschutz 2020 in Bayern - Was ändert sich in der Praxis?
(Lutz Battran, Herausgeber FeuerTrutz Brandschutzatlas)

13:30 Uhr Best Practice - Brandschutzkonzept für das neue Gymnasium in Kirchheim
(Dipl.-Ing. (FH) Christian Steinlehner)

14:00 Uhr: Neue Produkte - unter Anwendung der Bayern-TB (VV TB)
(Oliver Pätzold)

14:45 Uhr: Ende des Seminars mit anschließendem Besuch der Fachmesse FeuerTrutz

Ort der Veranstaltung 
Nürnberg Convention Center, Messezentrum, 90471 Nürnberg (NCC Ost)

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beträgt € 139,- zzgl. MwSt.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für die Tagungsunterlagen, Eintritt der Fachmesse "FeuerTrutz", Pausengetränke und Mittagessen sowie der Download der Vorträge (nach dem Seminar) enthalten. Zudem erhalten Seminar-Teilnehmer 15 % Rabatt bei der Bestellung des WebCasts des FeuerTrutz Brandschutzkongress 2020. Die Teilnahmegebühr zzgl. MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig.

>> Zur Online-Anmeldung

Zusätzlich können Sie zum Kostenbeitrag von € 49,– an der Abendveranstaltung am 24. Juni im Max-Morlock Stadion teilnehmen, dazu ist jedoch eine separate Ticketbestellung notwendig. Inkludiert ist ein Buffet und Getränke (alkoholfreie Getränke sowie Bier und Wein). Die Ticketbestellung für die Abendveranstaltung ist ab Frühjahr 2020 unter www.feuertrutz-messe.de/afterworkparty möglich.

Stornierung
Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird der komplette Teilnahmebetrag erhoben. Bei Nichterscheinen wird ebenfalls der gesamte Teilnahmebetrag in voller Höhe fällig. Ein Ersatzteilnehmer wird ohne zusätzliche Kosten akzeptiert. Programmänderungen aus dringendem Anlass oder die Absage der Veranstaltung und / oder der Abendveranstaltung aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor – bereits gezahlte Teilnahmegebühren und / oder Kostenbeiträge werden zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Gerichtsstand ist Köln.