FeuerTrutz Workshop 2018: Fachbauleitung Brandschutz

Der FeuerTrutz Workshop "Fachbauleitung Brandschutz" findet 2018 am 11. Oktober in Köln, am 15. November in Leipzig und am 29. November in München statt. In einzelnen Themen-Blöcken gehen die Referenten auf die wesentlichen Punkte und Aspekte der Fachbauleitung Brandschutz ein.

FeuerTrutz Workshop 2018: Fachbauleitung Brandschutz
(Bild: FeuerTrutz)

FeuerTrutz Workshop: Fachbauleitung Brandschutz

  • am 11. Oktober 2018 in Köln
  • am 15. November 2018 in Leipzig
  • am 29. November 2018 in München

Die Aufgabe der Fachbauleitung Brandschutz besteht insbesondere in der Sicherstellung der Umsetzung aller brandschutztechnischen Anforderungen und des Brandschutzkonzeptes. Für eine erfolgreiche Ausübung der Fachbauleitung sind umfangreiche Fachkenntnisse in diesen Bereichen erforderlich: Neben dem Wissen über die brandschutztechnischen Anforderungen und den bauordnungsrechtlichen Grundlagen, sind auch Kenntnisse im Werkvertragsrecht (BGB und VOB/B) notwendig. Durch die Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen erfahren wir zudem neue Regeln für Bauprodukte und Bauarten.

In dem FeuerTrutz Workshop „Fachbauleitung Brandschutz“ werden Ihnen die Grundlagen hierzu vermittelt. In einzelnen Themen-Blöcken gehen die Referenten auf die wesentlichen Punkte und Aspekte der Fachbauleitung Brandschutz ein und diskutieren diese gemeinsam mit den Teilnehmern. Sie befassen sich sowohl mit Haftungsfragen der Fachbauleitung als auch mit den wesentlichen Neuregelungen in der MBO bzgl. der Verwendung von Bauprodukten. Sie erhalten u.a. Antworten auf folgende Fragen:

  • Was muss die Fachbauleitung bei der Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen und dem Abgleich mit dem Brandschutzkonzept im Regelfall beachten?
  • Welche Unterlagen und Dokumente müssen vorliegen und welche Rolle nimmt der Fachbauleiter Brandschutz ein?
  • Was muss im Vertragsverhältnis zum Auftraggeber beachtet werden?

Durch den intensiven Austausch mit Kollegen und Referenten bekommen Sie hilfreiche Anregungen und Tipps für eine rechtssichere Abwicklung Ihres nächsten Projektes. So erhalten Sie einen roten Faden für die optimale Durchführung der Fachbauleitung Brandschutz und erfahren, was bei der Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen und dem Abgleich mit dem Brandschutzkonzept zu beachten ist.

Köln, 11. Oktober 2018
(GS1 Knowledge Center Köln)

Zur Online-Anmeldung

Leipzig, 15. November 2018
(Victor‘s Residenz Hotel Leipzig)

Zur Online-Anmeldung

München, 29. November 2018
(Novotel München City Arnulfpark)

Zur Online-Anmeldung

Programm

Ab 08:30 Uhr:  Verteilung der Seminarunterlagen

09:00 Uhr: Block I: Grundlagen des öffentlichen Baurechts und des Zivilrechts – was muss der Fachbauleiter beachten?

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr: Block II: Novellierung der Regelungen bzgl. Bauprodukte und Bauarten – Nachweise und Dokumentation

12:30 Uhr: Mittagspause

13:30 Uhr: Block III: Leistungsumfang der Fachbauleitung – AHO Heft 17 und werkvertragliches Soll

14:45 Uhr: Kaffeepause

15:15 Uhr Block IV: Haftung des Fachbauleiters

16:15 Uhr: Abschlussdiskussion

ca. 16:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

4 Fragen an die Referenten zum Inhalt des Workshops:

Kurz und knapp: worum geht es in dem Workshop?

Jörg Mayr: Um die bauordnungs- und zivilrechtlichen Grundlagen der Fachbauleitung Brandschutz. Diese werden zunächst im Rahmen von kurzen Impuls-Vorträgen vorgestellt und anschließend gemeinsam anhand von Beispielen angewendet.
Ingo Heinsch: In dem Workshop wird mit den Teilnehmern das Erfordernis und die Einordnung
der Funktion des Fachbauleiters Brandschutz herausgearbeitet. Weiterhin vermitteln wir wichtige inhaltliche Aspekte für das Tagesgeschäft.

Was ändert sich durch die MVV TB?

Thomas Krause-Czeranka: Durch die MVV TB erfahren wir eine Neuordnung der Regelungen zu der Verwendung von Bauprodukten und Bauarten. Tatsächlich sind die Regeln nicht alle neu, aber insbesondere für Bauprodukte mit CE-Zeichen liefert die MVV TB die Konkretisierung der Bauwerksanforderungen und enthält wichtige Punkte zur Dokumentation – und damit auch wesentliche Aspekte der Fachbauleitung Brandschutz.

Die Haftung des Fachbauleiters ist immer wieder ein hochinteressantes Themenfeld – verändert sich die Haftung des Fachbauleiters durch das neue Werkvertragsrecht?

Jörg Mayr: Nein, das neue Werkvertragsrecht führt zu keiner veränderten Haftung. Wir werden im Workshop selbstverständlich auf konkreten Haftungsrisiken eingehen, mit denen sich der Fachbauleiter auseinandersetzen muss.

Warum ist eine genaue Leistungsabgrenzung in der Fachbauleitung wichtig und wird diese sichergestellt?

Ingo Heinsch: Die genaue Abgrenzung der Leistung des Fachbauleiters Brandschutz ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Zunächst muss der Umfang der Leistung zur Angebotslegung bekannt sein. Weiterhin muss der Fachbauleiter Brandschutz die eigenen Aufgaben genau kennen, da im Bauverlauf viele Kontrollen zu einem späteren Zeitpunkt nicht nachgeholt werden können. Nicht zuletzt ist es auch für das Thema der Haftung wichtig zu wissen, zu welchen Sachverhalten der Fachbauleiter Brandschutz eine Aussage treffen muss oder ob der Sachverhalt eigentlich einem anderen Gewerk zuzuordnen ist.

Zielgruppe

Bauleiter sowie am Bau Beteiligte – insbesondere diejenigen, die sich mit der Absicherung von Brandschutzmaßnahmen beschäftigen, Architekten, Fachplaner und Sachverständige im vorbeugenden Brandschutz.

Punktebewertung

Teilnehmer erhalten eine Punktebewertung der Ingenieure- und Architektenkammern .

Veranstaltungsorte der Workshops

Köln, 11. Oktober 2018:
GS1 Knowledge Center Köln
Stolberger Str. 108, 50933 Köln
www.gs1-germany.de/gs1-academy/knowledge-center/

Leipzig, 15. November 2018:
Victor‘s Residenz Hotel Leipzig
Georgiring 13, 04103 Leipzig
www.victors.de/de/hotels/leipzig/

München, 29. November 2018:
Novotel München City Arnulfpark
Arnulfstr. 57, 80636 München
www.novotel.de

Teilnahmegebühren

  • Frühbucherpreis bis zum 31.08.2018: € 389,– zzgl. MwSt.
  • Normalpreis ab dem 01.09.2018: € 439,– zzgl. MwSt.

In der Tagungsgebühr sind die Kosten für die Tagungsunterlagen, Pausengetränke, das Mittagessen sowie der Download der Vorträge nach der Veranstaltung enthalten.

Stornierung

Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die komplette Teilnahmegebühr erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird ebenfalls der gesamte Teilnahmebetrag in voller Höhe fällig. Ein Ersatzteilnehmer wird ohne zusätzliche Kosten akzeptiert. Programmänderungen aus dringendem Anlass oder die Absage der Veranstaltung aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor – bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Gerichtsstand ist Köln.