Minimax: VdS-Anerkennung für Sprinkler-Schutzkonzept

Für eine Brandschutzlösung, die Gefahrstofflager durch eine Sprinkleranlage mit Schaumzumischung schützt, hat Minimax die VdS Anerkennung erhalten. Das Konzept verspricht eine schnelle und lokal begrenzte Brandbekämpfung, kurze Betriebsunterbrechungen im Brandfall und geringe bauliche Anforderungen.

Minimax: VdS-Anerkennung für Sprinkler-Schutzkonzept
In der Gasse sind in regelmäßigen Abständen Flüssigkeitsriegel (fuel stops) in den Boden eingelassen, die die brennbare Flüssigkeit auffangen. (Bild: Minimax GmbH & Co. KG)

Kommt es zu einem Brand, wird bei dem Sprinkler-Schutzkonzept von Minimax die austretende Flüssigkeit gezielt in die Regalgasse abgeleitet. Dazu stehen die Regale auf einem Sockel, in den Regalen kommen Leitbleche zum Einsatz. In der Gasse sind in regelmäßigen Abständen Flüssigkeitsriegel (fuel stops) in den Boden eingelassen. Sie fangen die brennbare Flüssigkeit auf und begrenzen deren Ausbreitung. Bei den Flüssigkeitsriegeln sind spezielle Sprinkler positioniert, die für eine schnelle Auslösung und gezielte Verteilung des Löschmittels sorgen. Zusätzlich beaufschlagen weitere, schnell auslösende Sprinkler das Regalfach gezielt mit Löschmittel.

Die Brandschutzlösung verzichtet somit auf eine Flutung des geschützten Raumes mit Löschmittel. Die Gefahr der Verschleppung von Löschmittel in tiefergelegene oder benachbarte Bereiche ist daher geringer, ebenso wie die Umweltbelastung durch das Löschmittel. Außerdem entstehen vergleichsweise geringe Primär- und Sekundärschäden, z.B. durch thermische Belastung der Gebäude und Regalstruktur, Korrosion oder Kurzschluss durch das Fluten technischer Einrichtungen. Weiterhin ist die Beseitigung des Löschmittels einfacher als z.B. bei einem mit Leichtschaum gefluteten Gebäude.

Minimax GmbH & Co. KG
www.minimax.de

Letzte Aktualisierung: 08.12.2020