Neue Richtlinien VdS 3438-3 für Rauchwarnmelder

Viele der innovativen Möglichkeiten von Rauchwarnmeldern werden von der EN 14604 (erschienen 2005) nicht unterstützt, erklärt der VdS - die neuen Richtlinien VdS 3438-3 sollen Herstellern nun präzise, normkonforme Hilfestellungen zur Gestaltung dieses Zukunftsmarktes und zum Nutzen der Chancen durch Vernetzung (IoT) bieten.

VdS: Neue Richtlinien VdS-3438-3 für Rauchwarnmelder
Die Richtlinien VdS 3438-3 für IoT-Rauchwarnmelder sollen Herstellern präzise, EN-konforme Hilfestellungen zur Gestaltung dieses Zukunftsmarktes bieten. (Bild: VdS)

Juli 2018. Die Europäische Produktnorm 14604 legt Anforderungen an Hersteller fest, die Rauchwarnmelder in den EU-Staaten verkaufen wollen. Die derzeit gültige Fassung stammt aus dem Jahr 2005 – hinkt der rasanten technischen Entwicklung laut VdS also um mehr als eine Dekade hinterher. Die umfassenden Möglichkeiten moderner Digitalisierung und Vernetzung in diesem so großen wie wichtigen Markt werden nicht berücksichtigt. Z.B. erschien die Norm zwei Jahre vor dem ersten Smartphone, welches das gesamte Nutzerverhalten stark verändert hat.

"Hier klafft eine gewaltige Lücke zwischen dem maßgeblichen Standard und den heutigen Möglichkeiten der Rauchwarnmelder", betont Ulrich Rabe, stellvertretender Leiter der Brandschutzlaboratorien von VdS. "Dabei ist Differenzierung z.B. durch die Einbindung in Smart Home-Systeme ganz entscheidend für die Erringung von Marktanteilen, schließlich existiert das typische optische Meldeprinzip seit 1976 und ist somit sehr ausgereift. Gemäß des VdS-Innovationsfokus unterstützen wir die Hersteller jetzt mit präzisen 'Richtlinien für Home-Gefahrenmanagementsysteme, Brandmeldefunktion' dabei, die Chancen der technischen Entwicklung mit dem Anspruch auf höchste Sicherheit zu vereinen – immer in Einklang mit der EN 14604."

Die VdS 3438-3 sind zudem das erste Regelwerk, welches Rauchwarnmeldern die Alarmierung im Einbruchfall erlaubt – natürlich durch ein deutlich unterscheidbares Signal. Unabhängig von all dem hat die oberste Priorität selbstverständlich die Lebensrettung im Brandfall. Kernforderung ist daher, dass diese immer autark funktioniert.

Die neuen Richtlinien können (auf Deutsch und Englisch) unter vds-shop.de in gedruckter Form kostenpflichtig bestellt oder kostenlos als pdf heruntergeladen werden.

Die Richtlinien für Home-Gefahren-Managementsystemen, VdS 3438, bestehen aus sieben Teilen:

Teil 1: Allgemeine Anforderungen
Teil 2: Personen-Hilferuf-Funktion
Teil 3: Brandmeldefunktion
Teil 4: EM-Funktion
Teil 5: Haustechnische Funktion
Teil 6: Meldungsweiterleitung
Teil 7: Systemanforderungen

VdS Schadenverhütung GmbH
www.vds.de

Letzte Aktualisierung: 04.07.2018

  • Newsletter Brandaktuell

    Unser kostenloser Newsletter informiert Sie alle zwei Wochen über Neuigkeiten aus der Brandschutzbranche und Fachthemen im vorbeugenden Brandschutz, die Fachmedienangebote der Rudolf Müller Mediengruppe sowie Produkte unserer Werbekunden. Durch Angabe meiner E-Mail Adresse und Anklicken des Buttons „Absenden“ erkläre ich mich bis zu meinem jederzeit möglichen Widerruf damit einverstanden, dass Sie mir diese Informationen per E-Mail zusenden. Ich kann den Newsletter jederzeit über den im Newsletter befindlichen Abmeldelink abbestellen.

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.