NIST macht Ergebnisse von Kalorimeter-Messungen zugänglich

Bei Bemessungsbrandszenarien spielen die freigesetzte Verbrennungswärme und die Verbrennungsprodukte der Brandstoffe eine zentrale Rolle. Zur besseren Auslegung von Brandschutzmaßnahmen stellt das National Institute of Standards and Technology (NIST) die Ergebnisse seiner kalorimetrischen Messungen in einer Datenbank zur Verfügung.

NIST macht Ergebnisse von Kalorimeter-Messungen zugänglich
Bild eines 2,3 MW Holzkrippenfeuers (Quelle: NIST)

Am National Fire Research Laboratory (NFRL) des US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) ist ein Kalorimeter (Typ NIST TN 2077) zur Messung der Verbrennungswärme und -produkte bei Bränden im Bereich von 50 kW bis 20.000 kW im Einsatz.

Die Ergebnisse der in den letzten Jahren durchgeführten Experimente hat das NFRL nun in der frei zugänglichen Datenbank Fire Calorimetry Database (FCD) zusammengestellt. Sie soll als Informationsquelle zu typischen Wärmefreisetzungsraten und Verbrennungsprodukten dienen. Die in dieser Datenbank enthaltenen Prüfobjekte umfassen u.a. einzelne Gegenstände, voll möblierte Räume und kontrollierte Brände. Die Messmethode wird von Bryant und Bundy [1] beschrieben.

National Institute of Standards and Technology (NIST)
www.nist.gov

Literatur / Quellen:

[1] Brynt, Bryant, R. and Bundy, M. The NIST 20 MW Calorimetry Measurement System for Large-Fire Research, Technical Note (NIST TN) 2077, 2019; nvlpubs.nist.gov/nistpubs/TechnicalNotes/NIST.TN.2077.pdf

Letzte Aktualisierung: 24.11.2020