Geöffnete Tür zu einem Schacht mit Kabeln in einem hellen Wohnraum Quelle: iStockphoto/PRIORIT AG
Anwendungsbild PRIODOOR RTH Quelle: iStockphoto/PRIORIT AG

Anzeige

13. October 2021 | Teilen auf:

Regelkonformer Revisionsabschluss für Schächte

Neben der jeweiligen Landesbauordnung gilt die Muster-Hochhaus-Richtlinie MHHR in vielen Bundesländern als Grundlage für die Planung von Hochhäusern. Die darin beschriebenen Revisionsabschlüsse für Installationsschächte müssen eine Feuerwiderstandsfähigkeit über 30 oder 90 Minuten besitzen, selbstschließend und rauchdicht sein; raumabschließende Bauteile müssen aus nichtbrennbaren Baustoffen bestehen.

Gemäß dieser Richtlinie und weiteren, häufig in Brandschutzkonzepten gestellten Anforderungen, hat die PRIORIT AG, Hanau, einen Revisionsabschluss für Installationsschächte entwickelt, der nicht nur die Anforderungen des Baurechts und der Hochhausrichtlinie erfüllt, sondern darüber hinaus auch einer Brandprüfung von innen und außen Stand hält.

Die von beiden Seiten geprüfte Feuerwiderstandsfähigkeit von 30 Minuten oder 90 Minuten beinhaltet zudem die Einhaltung der für Wände, Schächte und die Abschlüsse der Öffnungen geforderte Temperaturerhöhung von max. 180 K auf der Brand abgewandten Seite, sowie eine geprüfte Rauchdichtigkeit.

Der Revisionsabschluss ist mit einem innenliegenden Obentürschließer ausgestattet und von innen - zur Sicherheit von begehbaren Schächten - leicht zu öffnen.  Die bis zu einer Größe von Höhe 2.200 mm x Breite 1.000 mm erhältlichen Revisionsabschlüsse PRIODOOR RTH bieten mit einem nichtbrennbaren Baustoff der A2 Klassifizierung individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Furnier, Metalloptik, Grundierfolie und eine Vielzahl von farblichen Dekoroberflächen lassen bei der Gestaltung fast keine Wünsche offen.

PRIORIT AG
www.priorit.de