Studie zu Brandverhalten von intumeszierenden Beschichtungen

Ein Team von brasilianischen Wissenschaftlern hat intumeszierende Brandbeschichtungen mit Epoxid-, Alkyd-, Acryl-, Silikon- und Silikon-Epoxid-Hybridharzen geprüft. Wie die Untersuchungen zeigen, sind diese thermisch stabil und geben nur wenig Wärme ab.

Studie zu Brandverhalten von intumeszierenden Beschichtungen
Intumeszierende Beschichtungen eignen sich für den Brandschutz von Stahl. (Bild: DickBerg auf Pixabay)

Intumeszierende Brandbeschichtungen sind eine Alternative zum passiven Schutz von Metallsubstraten gegen Feuer, wobei polymere Bindemittel zu den Hauptkomponenten zählen. Ziel der Forschung war es, fünf verschiedene Harztypen (Epoxy, Acryl, Alkyd, Silikon und Silikon-Epoxy-Hybrid) in einer intumeszierenden Zusammensetzung zu vergleichen und den Einfluss der Harzkonzentration auf das Brandschutzverhalten der Beschichtung zu untersuchen.

Die Ergebnisse der TGA- und MCC-Analyse zeigen, dass silikonhaltige Beschichtungen thermisch stabil sind und geringe Wärmemengen abgeben. Im Feuerwiderstandstest hatten Proben, die Epoxid- und Silikonharze enthielten, im Vergleich zu anderen Proben niedrigere Temperaturen (130-160 °C). Es wurde auch nachgewiesen, dass es möglich ist, die Harzkonzentration in Zusammensetzungen, die Epoxid- und Silikonharze enthalten, auf bis zu 25,6 % zu senken und ihre Brandschutzfähigkeit aufrechtzuerhalten oder sogar zu verbessern.

Die vollständige Studie wurde veröffentlicht im Journal of Coatings Technology and Research (Volume 17, 2020). Der englischsprachige Artikel kann gegen Bezahlung heruntergeladen werden.

Journal of Coatings Technology and Research
www.springer.com/journal/11998

Letzte Aktualisierung: 04.12.2020