Explosion mit einem Warnschild im Vordergrund Quelle: Gerd Altmann auf Pixabay / OpenIcons auf Pixabay
Quelle: Gerd Altmann auf Pixabay / OpenIcons auf Pixabay

Intensivseminar

Teilen auf:

Brandschutz in explosionsgefährdeten Bereichen

02.02.2022 - Digitales Event, Online-Livestream

Brand- und Explosionsschutz sind physikalisch-chemisch eng miteinander verbundene Themenfelder. Das Vorhandensein von brennbaren Feststoffen, Flüssigkeiten und/oder Gasen ist eine der drei Voraussetzungen für eine Verbrennung. Auch eine Explosion ist grundsätzlich eine Verbrennungsreaktion. Da sich Brand und Explosion nur dadurch unterscheiden, dass brennbarer Stoff und Oxidationsmittel vorgemischt sind, ist es sehr sinnvoll, die Beurteilung der Brandgefährdung und die der Explosionsgefahr miteinander zu verbinden.

In brandgefährdeten Bereichen treten oftmals auch Explosionsgefährdungen auf. Wenn brennbare Stoffe betriebsmäßig vorhanden sind oder gebildet werden können, muss festgestellt werden, ob nach Art des Auftretens dieser brennbaren Stoffe mit der Bildung explosionsfähiger Atmosphäre zu rechnen ist. Besteht zusätzlich zur Brandgefährdung auch eine Explosionsgefährdung, dann ist diese nach den einschlägigen Vorschriften ebenfalls zu betrachten.

Brand- und Explosionsschutzmaßnahmen basieren jedoch zum Teil auf grundlegend unterschiedlichen Detektionsweisen und Schutzwirkungen. Aufgrund der unterschiedlichen Begleiterscheinungen von Bränden und Explosionen können Brandschutzmaßnahmen daher oftmals keinen Explosionsschutz sicherstellen. Gleichzeitig versagen viele Explosionsschutzmaßnahmen bei Brandereignissen. Daher unterscheiden sich die Schutzkonzepte des Brandschutzes von denen des Explosionsschutzes.

Das Online-Seminar umfasst folgende Themen:

  • Konzepte im Brandschutz und Explosionsschutz
  • Schnittstellen zwischen Brand- und Explosionsschutz
  • Gefährdungsbeurteilung TRGS 800 vs. TRGS 720 ff.
  • Gemeinsame oder spezifische Schutzmassnahmen?

Das Intensivseminar beinhaltet interaktive Kommunikationsformen und bietet durchgehend Gelegenheit für individuelle Teilnehmerfragen und Diskussionen mit dem Referenten. Für die Ausstellung einer qualifizierten Teilnahmebestätigung werden Präsenzkontrollen durchgeführt. Nach erfolgreicher Überprüfung Ihrer webbasierten Anwesenheit und nach Abschluss des Intensiv-Seminars erhalten Sie ein Zertifikat, mit dem Sie Ihre Teilnahme an der Fortbildung belegen können.

Anerkennung der Kammern
Das Intensivseminar wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 4 Unterrichtsstunden für Mitglieder anerkannt.

Wie funktioniert die digitale Teilnahme?

Den Zugang zum Livestream bekommen Sie vor der Veranstaltung als Link per E-Mail. Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein aktueller Browser (Firefox, Chrome, Edge) sowie ein Audioausgang für Kopfhörer oder Lautsprecher.
Während des Online-Seminars besteht im Chat die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen.


Referenten

Porträtfoto von Lars Oliver Laschinsky Quelle: Lars Oliver Laschinsky
Lars Oliver Laschinsky

Fachlehrer im Brand- und Explosionsschutz; Institut für Sicherheits- und Gefahrentraining; Lehrbeauftragter der HFU Hochschule Furtwangen, Security & Safety Engineering; Honorardozent für das EIPOS-Institut der TU Dresden; 1. Vorsitzender des Vereines der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e. V. (VBBD)


Jetzt buchen

Wir benutzen für die Buchung von Veranstaltungen den Dienst von Eventmanager Online.
Wenn Sie die Buchung jetzt durchführen wollen, geben Sie ihre Einwilligung und klicken hier.