VdS-Standardregelwerk für Funkenlöschanlagen überarbeitet

Die Richtlinien VdS 2106 beschreiben die Anforderungen für die Planung und den Einbau von Funkenerkennungs-, Funkenausscheidungs- und Funkenlöschanlagen. Das Standardregelwerk wurde aufgrund technologischer Entwicklungen überarbeitet und ist in aktualisierter Fassung verfügbar.

VdS-Standardregelwerk für Funkenlöschanlagen überarbeitet
(Bild: Free-Photos auf Pixabay)

Das VdS-Standardregelwerk VdS 2106 enthält neben Anforderungen auch Empfehlungen für die Planung und den Einbau von Funkenerkennungs-, Funkenausscheidungs- und Funkenlöschanlagen in Gebäuden sowie in Industrieanlagen und richten sich daher in erster Linie an Planer- und Errichter. Darüber hinaus sind die Richtlinien für Betreiber von Anlagen interessant, da das Regelwerk wichtige Hinweise zu Wartung und Instandhaltung bereitstellt. Sachversicherer profitieren wiederum von den klar umrissenen Vorgaben bei der Risikobewertung.

In die Überarbeitung sind sowohl relevante Erfahrungen von Anwendern als auch Produktinnovationen eingeflossen, so dass die Vorgaben und Empfehlungen dem aktuellen Stand der Technik bei der Planung und Installation von Funkenerkennungs-, Funkenausscheidungs- und Funkenlöschanlagen entsprechen. Ein Beispiel für die Modifizierung der Richtlinien sind die neuen Schemazeichnungen, die den Schutz von Objekten und Einrichtungen mit Funkenlöschanlagen spezifizieren und im Anhang B.4 eingefügt wurden.

Konkret gelten die Richtlinien für ortsfeste Funkenerkennungs-, Funkenausscheidungs- und Funkenlöschanlagen in Betrieben, in denen Funken bei der Be- und Verarbeitung von Materialien entstehen und durch Flugförderung in geschlossenen, pneumatischen Fördereinrichtungen oder Fallschächten mit dem Fördergut weitergeleitet werden können.

Die überarbeiteten Richtlinien VdS 2106 können im VdS-Shop als Printversion bestellt oder kostenlos als pdf heruntergeladen werden.

VdS Schadenverhütung GmbH
www.vds.de

Letzte Aktualisierung: 19.05.2021