Visualisierung von Brandmeldesystemen

Die Messegesellschaft Berlin visualisiert mit einem grafischen Informationssystem Zustände sowie Meldungen der Brandmeldeanlage und erhöht so die Effizienz der Brandbekämpfung. Die Betriebsfeuerwehr hat bei Alarm über ein Tablet Zugriff auf Meldungstexte und meldungsbezogene Feuerwehr-Laufkarten. Betreiber und Instandhalter profitieren durch effiziente Wartungs- und Serviceeinsätze.

Visualisierung von Brandmeldesystemen: Messen
Abb. 1: Große Menschenansammlungen und zahlreiche Einbauten mit hohen Brandlasten erfordern auf Messen wirksame Brandschutzmaßnahmen. (Foto: Messe Berlin)

Februar 2018 / Von Jens Weuste. Messe- und Veranstaltungsstandorte stellen hohe Anforderungen an den Brandschutz. Viele ortsunkundige Besucher und Aussteller bei Veranstaltungen, hohe Brandlasten durch zahlreiche Einbauten und eine nur temporäre elektrische Versorgung der Messestände wechseln sich ab mit leerstehenden Hallen und Gebäuden in messefreien Zeiten. Während des Auf- und Abbaus ist die Brandgefahr besonders hoch: Eine große Anzahl an Menschen, eine Vielzahl von Baumaterialien, Heißarbeiten und Diesel- bzw. batteriebetriebene Gabelstapler bergen zahlreiche Risiken. Ein Großbrand auf einem Messegelände hätte nicht nur für die anwesenden Personen unabsehbare Folgen, sondern auch für den wirtschaftlichen Fortbestand der Messe. So müssten beispielsweise bereits gebuchte Veranstaltungen verlagert oder abgesagt werden.

Viele Messegesellschaften investieren deshalb in den anlagentechnischen Brandschutz, u.a. mit einer frühestmöglichen Branderkennung durch Brandmeldeanlagen (BMA). Eine zentrale Rolle in den Brandschutzkonzepten stellt das frühzeitige Eintreffen der Feuerwehren am Brandherd dar. Je eher und zielgerichteter das passiert, desto schneller und effektiver kann ein Entstehungsbrand bekämpft werden. Eine Voraussetzung dafür sind detaillierte und zeitnahe Informationen über den Brandort.

Visualisierung von Brandmeldesystemen: Messegelände in Berlin
Abb. 1a: Das Messegelände in Berlin umfasst verschiedene Standorte. Das Berlin Expo Center City im Herzen der Stadt umfasst 180.000 m², verteilt auf 26 Messe- und Eventhallen. Dazu kommt der 2014 eröffnete City Cube mit 6.000 m² Hallenfläche und zahlreichen Konferenzräumen. Am neuen Hauptstadtflughafen BER wurde bereits 2012 das Expo Center Airport mit über 20.000 m² Hallenfläche sowie ca. 129.000 m² großen Freiflächen eröffnet. (Foto: Messe Berlin)

Visualisierung des Brandmeldesystems

Visualisierung von Brandmeldesystemen: Meldungstexte von Brandmeldezentralen auf Mobilgeräten
Abb. 2: Meldungstexte von Brandmeldezentralen werden auch auf Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablets angezeigt. (Quelle: re'graph GmbH)

Die Messegesellschaft Berlin hat sich deshalb für ein grafisches Informationssystem entschieden, das der Betriebsfeuerwehr und anderen Verantwortlichen der Messegesellschaft bei Alarmen oder Störungen unverzüglich zahlreiche Informationen des Brandmeldesystems zur Verfügung stellt. Das Informationssystem Aplis zeigt u.a. Zeit und Ort der Meldungsauslösung sowie meldungsbezogene Maßnahmentexte an (s. Abbildung 2). Darüber hinaus besteht Zugriff auf im System hinterlegte Feuerwehr-Laufkarten, -pläne und Sonderpläne (s. Abbildung 3).

Die Anzeige kann browserbasiert oder als Push-Meldung via Windows-Dienst auf Bildschirmarbeitsplätzen sowie auf Tablets bzw. Smartphones der Mobilnutzer erfolgen. Die Ansichten auf den Mobilgeräten lassen sich je nach Nutzer unterschiedlich gestalten. So sieht die Betriebsfeuerwehr u.a. ein vollwertiges virtuelles Feuerwehr-Anzeigetableau (FAT), dessen Bedienung sich nicht von einem Hardware-FAT nach DIN 14662 [1] unterscheidet (s. Abbildung 4).

Verbindung zur Brandmeldeanlage

Visualisierung von Brandmeldesystemen: Zugriff auf gespeicherte Brandschutzgrafiken
Abb. 3: Die Feuerwehr hat bereits bei der Anfahrt Zugriff auf alle gespeicherten Brandschutzgrafiken. (Quelle: re'graph GmbH)

Auf dem Messegelände kommt ein vernetztes Brandmeldesystem (Sinteso FS20 von Siemens) mit insgesamt 17 Brandmelderzentralen (BMZ), 154 Loops, neun Stichen und 4.500 automatischen sowie 1.000 manuellen Brandmeldern zum Einsatz. Die Verbindung zwischen dem Aplimo-Informationssystem und der Datenschnittstelle der übergeordneten BMZ stellt ein Aplimo-Zentralenmodul her, das einen redundanten Feuerwehr-Peripherie-Ring mit bis zu 1.000 m Reichweite zwischen jedem Teilnehmer aufspannt. Auf diesem befindet sich neben dem Erweiterungsmodul für das Informationssystem auch das angebundene FAT. Zusätzlich können auf dem Aplimo-Ring weitere redundante Feuerwehr-Anlaufstellen oder FAT/FBF-Kombinationen sowie weitere Applikationen wie Telefongeräte über eine ESPA-Auskopplung und Parallel-Anzeigetableaus (PAT) platziert werden.

Hohe Sicherheit durch lokalen Datenserver

Visualisierung von Brandmeldesystemen: Bedienung des virtuellen Feuerwehr-Anzeigetableaus
Abb. 4: Die Bedienung des virtuellen Feuerwehr-Anzeigetableaus unterscheidet sich nicht von dem Hardware-Tableau gemäß DIN 14662. (Quelle: re'graph GmbH)

Die serielle Schnittstelle des Erweiterungsmoduls versorgt den Datenserver des Informationssystems mit aktuellen Meldungen. Dieser Industrie-PC ist das zentrale Element des Informationssystems (s. Abbildung 5 links), der sämtliche Brandschutzgrafiken speichert. Die Daten liegen damit gut geschützt lokal bei der Messegesellschaft Berlin. Die lokale Speicherung bietet eine hohe Datensicherheit und erfüllt alle Datenschutzanforderungen.

Sicherer Zugriff von außen

Der Datenserver ist nicht direkt aus dem Internet erreichbar, was für eine hohe Sicherheit im Informationssystem und im internen Kundennetz sorgt. Der Zugriff durch externe autorisierte Nutzer erfolgt ausschließlich über einen speziell abgesicherten Verbindungsserver, der über eine TLS/SSL-verschlüsselte Virtual Private Network-Verbindung (VPN) mit dem lokalen Datenserver kommuniziert (s. Abbildung 5 rechts). Der Verbindungsserver verwaltet die Autorisierung der externen und mobilen Benutzer und stellt diesen die benötigte Verbindung zur Verfügung.

Visualisierung von Brandmeldesystemen: Übersicht Datenserver
Abb. 5: Der Datenserver ist das zentrale Element im Informationssystem. Autorisierte externe und mobile Benutzer haben ausschließlich über den besonders gesicherten Verbindungsserver Zugriff darauf. (Quelle: re'graph GmbH)

Nutzen für Feuerwehren

Das Informationssystem stellt der Betriebsfeuerwehr der Messegesellschaft Berlin bei einem Alarm bereits während der Anfahrt alle benötigten Informationen zur Verfügung. Damit ist eine schnelle und effektive Brandbekämpfung gewährleistet. Durch die zentrale Speicherung hat die Betriebsfeuerwehr nicht nur in der Einsatzzentrale direkten Zugriff auf Feuerwehr-Laufkarten und Feuerwehrpläne. Kommt es beispielsweise bei einer Brandschau zu einem Alarm, können die Einsatzfahrzeuge mit allen benötigten Informationen sofort zum Einsatzort ausrücken.

Nutzen für die Betreiber

Die Messegesellschaft Berlin profitiert gleich in mehrfacher Hinsicht vom neuen Informationssystem. Die Technischen Leiter sind per Smartphone mit dem System verbunden und werden im Alarmfall u.a. über den auslösenden Melder informiert. So können z.B. bei Täuschungsalarmen unverzüglich entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Für Pförtner und andere Stellen können zusätzlich meldungsbezogene Maßnahmentexte hinterlegt werden.

Die zentrale und elektronische Speicherung der Brandschutzgrafiken im lokalen Datenserver ermöglicht eine zeitsparende Pflege der Daten, die durch den Dienstleister wie dem Errichter bzw. Instandhalter der BMA oder durch re'graph optional auch remote durchgeführt werden kann.

Nutzen für Errichter und Instandhalter

Für einen effizienten Serviceeinsatz sorgt die Autorisierung von Servicetechnikern zur Nutzung des Systems. Bei Störungen werden detaillierte Informationen einschließlich der ausführlichen Meldungstexte auf dem Mobilgerät angezeigt. Damit können die Techniker die Dringlichkeit der Störung beurteilen und mögliche Maßnahmen zur Behebung bereits aus der Ferne festlegen. Bei der anschließenden Anfahrt zur Störungsbehebung sind die benötigten Ersatzteile dann bereits dabei, sodass die sonst notwendige zweite Anfahrt entfallen kann. Das Informationssystem unterstützt darüber hinaus die regelmäßige Wartung der BMA. Per Smartphone bzw. Tablet versetzt der Servicetechniker das Informationssystem vor Ort in Revision und kann die Revisions-Alarme und die meldungsbezogenen Feuerwehr-Laufkarten prüfen.

Fazit

Das grafische Informationssystem Aplis unterstützt einen schnellen und effizienten Einsatz der Betriebsfeuerwehr auf dem Messegelände in Berlin und sorgt damit für die Einhaltung der Schutzziele im vorbeugenden Brandschutz. Durch den modularen Aufbau des Informationssystems konnten bei der Umsetzung ohne großen Aufwand zahlreiche kundespezifische Anforderungen umgesetzt werden.

Autor

Jens Weuste: Projektkoordinator u.a. in der Entwicklung bei re'graph

Literatur

[1] DIN 14662:2016-11 Feuerwehrwesen – Feuerwehr-Anzeigetableau für Brandmeldeanlagen

Das könnte Sie interessieren:

FeuerTRUTZ Brandschutz Magazin für Fachplaner
6 Ausgaben im Jahr
FeuerTRUTZ Magazin
Das FeuerTRUTZ Brandschutz Magazin für Fachplaner vermittelt Praxiswissen zu allen Bereichen des baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutzes - auch als digitale Ausgabe als App oder Browserversion.
Weitere Informationen zum FeuerTRUTZ Magazin

Letzte Aktualisierung: 01.02.2018

  • Newsletter Brandaktuell

    Erscheint alle zwei Wochen mit aktuellen Themen aus der Brandschutz-Branche und Neuheiten von FeuerTRUTZ Network

    Hinweise zum Datenschutz:
    Beachten Sie bitte auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.