Zertifizierung für Rauchschalter der Labor Strauss Gruppe

Der Rauchschalter RS70 erhält durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) die Zertifizierung für den deutschen Markt. Der Rauchschalter der jüngsten Generation sorgt auch in Umgebungen, in denen keine Brandmeldeanlagen vorgesehen sind, für die notwendige Sicherheit.

Zertifizierung für Rauchschalter der Labor Strauss-Gruppe
Der Rauchschalter RS70: eine einfache Form des Brandschutzes. (Bild: Labor Strauss Gruppe)

November 2019. Gerade für kleinere Gewerbe-, Gastronomie- oder Handelsbetriebe, in denen keine Brandmeldeanlagen vorgeschrieben sind, ist der Rauchschalter RS70 eine Möglichkeit für den proaktiven Brandschutz.

In Kombination mit bis zu zwei Grenzwertmeldern sorgt der Rauchschalter dafür, dass die vorgesehenen Brandabschnitte geschlossen werden. Während der Öffnungs- und Betriebszeiten wird die brandabschnittsbildende Türe mittels einer Feststelleinrichtung offengehalten. Löst einer der Grenzwertmelder einen Alarm aus, wird die Stromzufuhr zur Feststelleinrichtung unterbrochen und die Türe schließt sich automatisch. Zur Alarmierung kann eine Sirene oder Blitzleuchte angeschaltet werden. Die Türe kann auch über eine Taste am Rauchschalter RS70 manuell geschlossen werden.

Zusätzlich können über die Steuereingänge verschiedene Hilfsfunktionen genutzt werden – etwa eine zeitliche Verzögerung beim Schließen der Türe. Das ist wichtig, um etwa Fluchtwege für Personen mit eingeschränkter Mobilität freizuhalten. Optional bietet LST auch eine Lithium-Ionen-Notstrombatterie an, mit der ein Netzausfall um bis zu vier Stunden überbrückt werden kann.

Labor Strauss Sicherungsanlagenbau GmbH
www.laborstrauss.com

Letzte Aktualisierung: 13.11.2019