Das ALIGA-Escape ist laut Hersteller als einziges Tor auf dem Markt als geprüftes Bauprodukt definiert und kann somit ohne Einschränkungen in Flucht- und Rettungswegen gesetzt werden. Es öffnet im Notfall wie eine reguläre Tür. (Quelle: ALIGA-TOR GmbH)

Branche | Markt

14. February 2022 | Teilen auf:

ALIGA-TOR: Escape-Tor als geprüftes Bauprodukt für Flucht- und Rettungswege

Tore im Fluchtweg bergen ein hohes Haftungsrisiko. Das patentierte Escape-Tor von ALIGA-TOR darf als geprüftes Bauprodukt uneingeschränkt auf Rettungsgängen installiert werden. Die 2-in-1-Lösung vereint Tor und Tür in einem Produkt.

In Deutschland sind auf Flucht- und Rettungswegen in vielen Supermärkten, Lagerstätten und Betrieben Tore verbaut, die keine vollständig brandschutzrechtliche Zertifizierung besitzen. Im schlimmsten Fall kann dies einen kostspieligen Austausch notwendig machen. Mit dem patentierten Escape-Schnelllauftor des Herstellers ALIGA-TOR entfällt dieses Risiko, da diese „Tor-in-Tür“-Lösung als laut Hersteller einziges Tor auf dem Markt als geprüftes Bauprodukt definiert ist und somit ohne Einschränkungen auf Flucht- und Rettungswegen eingesetzt werden darf. Dafür hat das Anlagenkonzept die Baumusterprüfung der PFB – Prüfstelle für Bauelemente – bestanden. Ergänzend dazu ist das ALIGA-Escape nach DIN EN 179 geprüft und zertifiziert. Das Escape sorgt in seiner Funktion als Schnelllauftor für einen flüssigen Waren- und Personenverkehr. Im Notfall bleibt die Torfunktion nach Angaben des Herstellers dagegen inaktiv und die Tür lässt sich von Hand über die Klinke in Fluchtrichtung öffnen.

„Regulär funktioniert es wie ein automatisches Schnelllauftor und kann im Fall von Gefährdungen oder bei Stromausfall vergleichbar einer gewöhnlichen Tür geöffnet werden“, erläutert Jens Craney, geschäftsführender Gesellschafter der ALIGA-TOR GmbH. „Die Klinke ist so konstruiert und eingebaut, dass die Mitarbeiter und Besucher sie automatisch erkennen und intuitiv danach greifen.“

Im Normalbetrieb hingegen öffnet sich der flexible reißfeste Behang des Türblatts selbsttätig mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,5 m/s. Das Türblatt schließt nach einer definierten Offenhaltezeit mit bis zu 1,5 m/s automatisch. Für eine robuste Alltagstauglichkeit sind die mechanischen Komponenten aus galvanisch verzinktem Stahl gefertigt und die Torflügel mittels Türscharnieren an die Trägerprofile eingehängt. Das ALIGA-Escape ist neben einer Standardvariante auch als geprüftes V2A-Edelstahl-Modell verfügbar, sodass es auf Flucht- und Rettungswegen in Food- und Laborumgebungen eingesetzt werden kann. Das Escape wie auch die anderen Torvarianten werden dabei vom Unternehmen vollständig in Deutschland aus qualitativ hochwertigen Werkstoffen gefertigt.

www.aliga-tor.de

zuletzt editiert am 14.02.2022